2. Innovationtour nach Berlin

So funktioniert die digitale Steuerung unserer LED-Arbeitsleuchten per App
20. Februar 2017
Optimierung unseres Robotereinsatzes
18. September 2017

2. Innovationtour nach Berlin

Die Gruppe der zweiten Innovationtour nach Berlin

Vom 30.8. bis 1.9.2017 haben wir mit der 2. Innovationtour und 16 Teilnehmern in Kooperation mit dem Fachverband Werkzeugindustrie die Berliner Digital-Szene aufgemischt. Neugierig in digitale Arbeitswelten eintauchen, sich mit Akteuren aus fremden Wissensgebieten austauschen und vor allen Dingen daraus Möglichkeiten für das heimische Unternehmen generieren war der Antrieb der Teilnehmer.

Am Welcome Abend trafen wir uns auf der hippen Dachterasse, dem Klunkerkranich.de in Neukölln. Aufgrund der typischen Berliner Afterwork Atmosphäre machte das Kennenlernen Spaß und eine Teilnehmerin postete noch am Abend #arbeitmachtglücklich.

Am Donnerstag startete das offizielle Programm mit dem Workshoptag, den wir gemeinsam mit David Hamel von Digitalpartners.io im Coworkingspace FACTORY ausrichteten.

Ein Highlight war die Präsentation von Taro Hildebrand von Etventure. Die Unternehmensberatung unterstützte den Stahlkonzern Klöckner bei der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Mein Learning: Digitalisierung beginnt bei Kundenzentrierung und damit das Einkaufserlebnis zu verbessern, in dem man den Einkaufsprozess so angenehm, effizient und übersichtlich wie möglich für den Kunden gestaltet. Dazu sind intensive Befragungen, Tests und Interaktionsschleifen nötig. Also tief in Prozesse und Gewohnheiten eintauchen. Sehr gute Erklärung des Klöckner Digital-Strategie http://www.kloeckner.com/de/strategie.html

Yannick Müller stellte sein Unternehmen everlean.de vor. Eine App-gestützte Software zur Optimierung des betrieblichen Vorschlagswesens. Dadurch werden Verbesserungsideen von Mitarbeitern schneller, einfacher und nachverfolgbarer in den Excellence-Prozess eingeführt. Auch bei Bauer & Böcker ist das Tool seit März 2017 im Einsatz.

Am Nachmittag trafen wir auf weitere Start-up Gründer, die ihre Geschäftsideen pitchten. Beim anschließenden Netzwerken mit Bier und Häppchen erfuhren wir neben den Businesscases mehr über ihre persönliche Einstellung, mit welchen Strategien, Methoden und Ideen sie ihr Unternehmen führen und an Problemlösungen herangehen. Natürlich ergaben sich auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Hier weitere Infos zu den Start-ups:

Claudia Becker von edgize.com, Digitalberatung
Juliette Combe von formlabs.com, 3D-Drucker
Simon Hossel von pi.pe, IoT Anwendungen
Sebastian Reck von whispeer.de, sicherer Messenger
Benedict Schilling von inspirent.com, Big Data Auswertung

Der zweite Tag stand im Zeichen von Industrie 4.0. Gastgeber war hier das Unternehmen EBK Gruppe, die u.a. Motorenkomponenten für die Automobilindustrie und andere Verkehrsmittel fertigt. Ausgehend von den eigenen Bedürfnissen zur konsequent kennzahlgestützten Unternehmensführung, hat EBK die Firma Leitart ausgegründet, die inzwischen solche Systeme basierend auf der Software QlikView auch für andere produzierende Unternehmen erstellt.

Zum Abschluss besuchten wir die Agentur kleiner & bold die sich auf die Markenführung im digitalen Zeitalter spezialisiert hat. Jan Pauen, der Geschäftsführer, sagte in seinem packenden Vortrag: Die Digitalisierung ist eine Technologie wie die Elektrizität, die alles verändert hat. Die Glühbirne war einer der ersten Anwendungsgebiete aber heute geht nichts mehr ohne Elektrizität. Und so ist die Herausforderung für jeden Unternehmer Anwendungsgebiete aus seinem Geschäftsumfeld für die sinnvolle Digitalisierung umzusetzen.

Fazit: Gerade wenn man 2,5 Tage in einer Gruppe unterwegs ist, entsteht eine Dynamik und ein intensiver Austausch durch den gemeinsame Erlebnisse eindrücklicher sind als ein Vortrag oder ein Buch. Nichts geht über das selbst erlebte und deswegen kann dieser Text nur ein Bruchteil von dem wiedergeben.

Das erneut sehr positive Feedback veranlasst mich dieses erfolgreiche Konzept auch im nächsten Jahr wieder anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.