Können Magnete vor Hochwasser schützen? - Bauer & Böcker

Können Magnete vor Hochwasser schützen?

Sugru am Kühlschrank mit Magneten befestigt
Basteltipp: Organisationsmagnete selbst gestalten
30. Juni 2016
Sehr gutes gesundes Frühstück bei Bauer & Böcker
Spende an Möhrchen
5. Oktober 2016
Frau steht im Regen auf Straße

Neodym-Magnete kommen in Hochwasser-Regionen zum Einsatz

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass Magnete sogar vor Hochwasser schützen können? Natürlich schaffen sie das nicht alleine, sondern sind wieder einmal nur ein kleines Bauteil in einer großen Anlage. Aber ohne die kleinen starken Neodym-Magnete würde es halt auch nicht gehen.

Magnete gehören ganz selbstverständlich zu unserem Alltag und ihre Einsatzmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Was privat noch ganz einfach erscheint, beispielsweise wenn du Schranktüren mit Magneten schließt oder Notizen mit Orga-Magneten an deiner Magnetwand befestigst, kann das im gewerblichen Bereich schon etwas komplizierter sein. Das erfahren wir jeden Tag im Kontakt mit unseren Kunden, die komplexe Aufgaben mit Magnetkraft lösen möchten.

Die technische Umsetzung mit leistungsstarken Dauermagneten ist dann auch für uns jedes Mal eine große Herausforderung, der wir uns gerne stellen. Eine perfekte Abstimmung aller Faktoren wie Werkstoffauswahl (Hartferrit, Samarium-Kobalt, Neodym oder AINiCo), Magnetisierung, Dimensionierung und Applikation sind hierfür notwendig. Beispielsweise kommen bei hohen Temperaturen oder mechanischer Beanspruchung AlNiCo Magnete zur Anwendung, Hartferrit dagegen verbindet gute Haftkräfte mit einem günstigen Preis.

Eine unserer spektakulärsten Anwendungen möchten wir Euch heute gerne vorstellen. Die Firma WHS Hochwasserschutz-Systeme in Burgau ist ein langjähriger Kunde, der schon seit vielen Jahren unsere Neodym-Magnete  für den Hochwasserschutz einsetzt.  Die Flachgreifermagnete halten in Hochwasserregionen Kellerfenster, Türen und Öffnungen aller Art 100% wasserdicht.

WHSIMG_0436

Hierzu bringt die Firma WHS einen verzinkten Metallrahmen an das Mauerwerk an, eine Verbundplatte in der Größe des Rahmens wird am Rand mit einem starken Neodym Magnetsystem umlaufend bestückt und ein umlaufender Dichtwerkstoff wird aufgebracht. Bei drohendem Hochwasser wird die Platte auf den Rahmen gesetzt und hält so das Wasser fern. Das Ablösen erfolgt durch Aushebeln. Die eingesetzten Flachgreifermagnete sind hierbei ideal, weil sie rückseitig eine Befestigungsmöglichkeit bieten.

Bild012

Natürlich können Magnete das Hochwasser nicht verhindern, aber sie können im Ernstfall zumindest dazu beitragen, die Schäden so gering wie möglich zu halten. Dieser und ähnlich spannende Anwendungsfälle motivieren uns bei unserer Arbeit jeden Tag aufs Neue, optimale Lösungen für unsere Kunden zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.